Sie sind hier: Universitätspartner > Österreich > Klagenfurt
12/15/2018 6:42 pm

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt  -  gegründet 1970 als Universität für Bildungswissenschaften - bezieht ihr Selbstverständnis aus ihrer Lage im Süden Österreichs, im Zentrum der Alpen-Adria-Region. Der Ausbau bestehender Kooperationen und Netzwerke mit den Bildungs- und Forschungsinstitutionen in Slowenien und Friaul-Julisch Venetien ist eine Priorität. Die geringen geografischen Distanzen zwischen den Universitäten erleichtern die Kontakte im gemeinsamen Forschungs- und Wirtschaftsraum der Alpen-Adria-Region.
In gemeinsamen Projekten, Tagungen sowie in interdisziplinären, kulturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsvorhaben setzen sich Studierende und Lehrende mit den in diesen Regionen gesprochenen Sprachen und gelebten Kulturen auseinander.
Etwa 7.800 Studierende, davon etwa 11 % aus dem Ausland, besuchen die Universität. Durch verschiedene Partnerschaftsabkommen mit ausländischen Universitäten wird der leitende Gedanke der Internationaliät und Interkulturalität umgesetzt. Organisatorisch ist die Universität in vier Fakultäten gegliedert, die Fakultäten für Kulturwissenschaften, für Wirtschaftswissenschaften, für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung und die Fakultät für Technische Wissenschaften.
Kontakt: www.uni-klu.ac.at

Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Das Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung ist Teil der Fakultät für Kulturwissenschaften und ist aus den drei ehemaligen Instituten Weiterbildung, Unterrichtswissenschaft sowie Schul- und Sozialpädagogik hervorgegangen. Es gliedert sich in fünf Abteilungen: Abteilung für Historische und Systematische Pädagogik, Abteilung für Sozialpädagogik und Integrationspädagogik, Abteilung für Interkulturelle Bildung, Abteilung für Schulpädagogik und die Abteilung für Erwachsenen- und Berufsbildung.
Das Leitbild des Instituts folgt dem Auftrag, mit der (Aus-)Bildung des Menschen auch einen Beitrag zum Wohle der Menschheit zu leisten. Die darauf bezogenen Lehr- und Forschungsaktivitäten verstehen sich in der Tradition der kritisch-konstruktiven Sozialwissenschaft mit dem Ziel, das Zusammenleben von Menschen beiderlei Geschlechts, von Menschen verschiedener Generationen und unterschiedlicher sozialer, ethnischer und kultureller Herkunft, aufgeklärter, gewaltfreier und humaner zu gestalten.
Das Institut ist für das Diplomstudium »Pädagogik« mit mehr als 900 Studierenden zuständig (demnächst auslaufend). Im Wintersemester 2007/08 beginnt das Bakkalaureatstudium »Erziehungs- und Bildungswissenschaft«. Darüberhinaus ist das Institut für die pädagogische Ausbildung aller LehramtskandidatInnen verantwortlich.
Innerhalb der österreichischen Erziehungswissenschaft hat das Institut insofern eine besondere Stellung, als es bereits vor mehr als 20 Jahren die Diskussion um die Interkulturalität aufgegriffen und sie mit der Einrichtung der Abteilung für Interkulturelle Bildung auch institutionell verankert und nach außen sichtbar gemacht hat.
Einzelne Abteilungen des Instituts sind mit fachverwandten nationalen und internationalen Institutionen vernetzt. Dies kommt in verschiedenen überregionalen Projekten und Tagungen zum Ausdruck.
Kontakt: www.uni-klu.ac.at/ifeb/

Mitglieder der TEMPUS IV Arbeitsgruppe (Laufzeit des Projekts 2010-2013):

Prof.dr. Vladimir Wakounig
Prof.dr. Kornelia Tischler